Heizung
Wir planen, installieren und warten Ihre Heizungsanlage. Auch Öl- und Gasbrenner. Die API Energie- und Versorgungstechnik GmbH
30
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-30,bridge-core-1.0.5,ajax_updown_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode_grid_1400,side_area_uncovered_from_content,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Eine Heizung muss funktionieren.

Wir finden die beste Lösung für Sie.

API, Ihr Fachbetrieb für moderne, energiesparende Heizungsanlagen in München und Umgebung!

Sie möchten eine neue Heizung anschaffen, suchen einen zuverlässigen Wartungsbetrieb oder haben Fragen zum Thema regenerative Energien? Dann sind wir von der API Energie- und Versorgungstechnik GmbH der richtige Partner für Sie.

Der API-Service.

Kundenservice wird bei uns groß geschrieben. Dafür stehe ich, Markus Ziegler, persönlich ein. Und weil eine neue Heizung viele Fragen aufwirft, sind wir von der Planung bis zur Montage Ihrer Anlage jederzeit für Sie da. Nach der Installation kümmern wir uns gerne auch um Wartung und Service, insbesondere bei Öl- und Gasbrennern. Unser Kundendienst überprüft zweimal im Jahr, ob alles in Ordnung ist, und stellt so den einwandfreien Betrieb Ihrer Heizung sicher. Denn auch die beste Technik ist nur so gut wie der, der sie pflegt. Und sollte dennoch einmal ein Problem auftauchen, ist unser 365-Tage-Notdienst schnell zur Stelle!

Welche Energie passt zu Ihnen?

Moderne Heizungssysteme sorgen dafür, dass Sie es zu Hause warm und gemütlich haben. Doch welcher Brennstoff ist der richtige? Möglichkeiten gibt es viele, zumal sich auch verschiedene Energieträger sinnvoll miteinander kombinieren lassen. Wir helfen Ihnen, den optimalen Mix zu finden!

Fossile Brennstoffe

Fossile Brennstoffe sind immer noch Marktführer, wenn es um Heizung und Wassererwärmung geht.

Ölfeuerungen

Ölheizungen liefern genau die Wärme, die Sie benötigen.

Ölfeuerungen gehören nach wie vor zu den Heizformen, die am weitesten verbreitet sind. Sie arbeiten äußerst zuverlässig und liefern Ihnen genau die Wärme, die Sie benötigen. Bei Heizungen, die älter als 20 Jahre sind, sollten Sie jedoch über eine Sanierung nachdenken. Die meisten alten Ölkessel verbrauchen nämlich zu viel Energie, verursachen unnötig hohe Heizkosten und belasten die Umwelt. Durch den Einbau eines modernen Öl-Brennwertkessels können Sie bis zu 30% Ihrer Energiekosten sparen – in Kombination mit einer Solaranlage sogar bis zu 45%. Das Heizen mit

Öl hat den Vorteil, dass Sie Ihren Energiebedarf decken können, wann Sie möchten, und so in der Lage sind, flexibel auf Preisschwankungen zu reagieren. Dennoch bleibt Öl ein endlicher Rohstoff, mit dem es sparsam umzugehen gilt.

Gasfeuerungen

Gasheizungen brauchen weniger Platz und haben im Vergleich zu Öl einen geringeren CO2-Ausstoß.

Gasheizungen haben im Vergleich zur Ölfeuerung einen geringeren Schadstoff- und CO2-Ausstoß. Gas gilt deshalb als umweltfreundlicher, „sauberer“ Brennstoff. Moderne Gasfeuerungen benötigen außerdem nur wenig Platz. Die Kompaktgeräte können selbst in Einfamilienhäusern ohne Keller installiert werden, beispielsweise im Dachgeschoss.

Wie bei der Ölfeuerung sorgt auch hier effiziente Technik dafür, dass weniger Energie verbraucht wird – beispielsweise durch eine stufenlose Anpassung der Leistung an den tatsächlichen Bedarf. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Gasheizungen lassen sich effizient und ökologisch sinnvoll durch Sonnenkollektoren ergänzen. Dadurch wird das Hauptsystem entlastet, was sich positiv auf die Schadstoffbilanz auswirkt und den Kessel weniger strapaziert.

Brennwertanlagen

Brennwertanlagen eignen sich besonders in Altbauten.

Brennwertanlagen nutzen die Kondensationswärme im Wasserdampf, der bei der Verbrennung von Öl oder Gas entsteht. Bei Nicht-Brennwertanlagen entweicht dieser Wasser dampf ungenutzt durch den Schornstein. Brennwertkessel haben deshalb einen hocheffizienten Wirkungsgrad: Öl-Brennwertgeräte zum Beispiel setzen die aufgewendete Energie zu annähernd 100% in Nutzwärme um.

Moderne Brennwertgeräte arbeiten leise, komfortabel und geruchsarm. Sie sind meistens sehr kompakt; bei einer Ölfeuerung braucht man allerdings nach wie vor Platz für den entsprechenden Tank. Brennwertkessel sind vor allem bei relativ hohem Brennstoffverbrauch interessant, zum Beispiel in Altbauten.

Sie wollen einen neuen Heizkessel kaufen und stehen vor der Frage: Brennwertgerät – ja oder nein? Wir beraten Sie gerne!

Regenerative Energien

Regenerative Energieträger können heute auf viele verschiedene Arten für das Heizen, die Warmwasserproduktion oder die Stromgewinnung genutzt werden.

Solarthermische Anlagen

Solarthermische Anlagen wandeln das Licht der Sonne in Wärme um.

Solarthermische Anlagen wandeln das Licht der Sonne in Wärme um. Mithilfe von Kollektoren lässt sich – zukunftssicher und ohne Umweltbelastungen – Energie erzeugen, die vielseitig einsetzbar ist. Beispielsweise für die Warmwasserbereitung oder zur Unterstützung Ihrer Heizung, den beiden größten Energieverbrauchern im Haus. Ausschließlich mit Sonnenwärme beheizte Häuser sind zwar noch die Ausnahme, als Ergänzung zum Heizkessel können Solaranlagen aber viel Energie sparen. In einem Vier-Personen-Haushalt beispielsweise bis zu 60%.

Solarthermische Anlagen können auch nachträglich installiert werden und sind deshalb nicht nur bei Neubauten interessant. Doch wie sieht es mit den Montage-Möglichkeiten aus? Und kann auch der Swimming-Pool mit Solarwärme beheizt werden? Fragen Sie unseren Energieberater!

Brennstoffzelle

Brennstoffzellen bedeuten höchste Effizienz bei der Stromerzeugung.

Die festoxidkeramische Brennstoffzellen-Technologie ist das effizienteste Energieumwandlungssystem, das derzeit auf dem Markt ist. Mit einem in dieser Klasse weltweit einzigartigen elektrischen Wirkungsgrad von bis zu 60% erzeugen Brennstoffzellen deutlich mehr Strom aus der gleichen Menge Gas wie vergleichbare Systeme. Der Gasverbrauch im laufenden Betrieb ist dementsprechend deutlich geringer. Das schont nicht nur den Geldbeutel sondern auch die Umwelt.

Im Gegensatz zu konventionellen BHKWs und Mikro-KWK-Systemen ist die Technologie der Brennstoffzelle auf die Stromerzeugung hin optimiert. Damit einher geht eine verhältnismäßig geringe Wärmeabgabe die einen ganzjährig durchgängigen Betrieb erlaubt – unabhängig von Wetter und Wärmebedarf.

Pellets

Pellets bestehen aus Holz.

Pellets sind kleine, zylinderförmige Presslinge. Sie werden ohne chemische Zusätze aus getrockneten Holzresten (Sägemehl, Hobelspäne, Waldrestholz) hergestellt und verbrennen CO2-neutral. Moderne, vollautomatische Pelletskessel sind in Betrieb und Wartung mit Öl- und Gasheizungen vergleichbar und somit eine echte Alternative zu herkömmlichen Anlagen.

Einziger Unterschied: Die bei der Verbrennung entstehende Asche muss regelmäßig entsorgt werden, wobei deren Menge gering ist. Die Holzpellets kommen wie Heizöl mit dem Tankwagen ins Haus und haben einen Heizwert von etwa 5 kWh/kg. Damit entspricht der Energiegehalt von einem Kilogramm Pellets ungefähr dem von einem halben Liter Heizöl.

Sie interessieren sich für eine Pelletsheizung? Wir sagen Ihnen, wie Sie die Wärme aus heimischen Wäldern nutzen können!

Wärmepumpen

Wärmepumpen zapfen Luft, Erde und Grundwasser an.

Wärmepumpen nutzen das kostenlose Wärmepotenzial der Natur, entweder aus dem Erdreich, dem Grundwasser oder der Luft. Zum Antrieb der Wärmepumpe wird Strom benötigt. Mit einer Kilowattstunde Strom können Sie dann aber bis zu vier Kilowattstunden Heizwärme erzeugen. Vor allem bei Häusern mit guter Dämmung ist Umweltwärme eine interessante Lösung. Sie kann als einziger Energieträger eingesetzt aber auch mit anderen Wärmequellen kombiniert werden.

Am einfachsten ist es, die Luft als Wärmequelle zu erschließen. Allerdings sind Luft/Wasser-Wärmepumpen auch weniger effizient als Sole/Wasser- oder Wasser/Wasser-Wärmepumpen. Welche Wärmequelle für Sie die optimale ist, klären wir gerne in einem Gespräch mit Ihnen!

Unsere bevorzugten Partner.

Von unseren Partnern erwarten wir den gleichen hohen Anspruch an Qualität und Service, den wir auch an uns selbst stellen. Bei API wählen wir für unsere Kunden daher bevorzugt die Produkte namhafter Hersteller, mit denen wir über Jahre gute Erfahrungen gemacht haben. Dabei achten wir sowohl auf die Produktqualität als auch auf die Einhaltung von Lieferzeiten und eine hohe Ersatzteilsicherheit.

Selbstverständlich sind Ihre Wünsche und das zur Verfügung stehende Budget der Ausgangspunkt bei der Suche nach dem passenden Fabrikat. Lassen Sie sich am besten vom Produktangebot unserer Partner inspirieren.

 

Für eine eingehende Beratung stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.